Google Mail als SPAM-Filter verwenden

3.12.05

Google Mail ist der kostenlose eMail-Dienst von Google. Er zeichnet sich durch zahlreiche Funktionen wie Spamfilter, Virenschutz, Integration externer eMail Adressen, Filtermöglichkeiten und massig Speicherplatz (>2GB) aus. Natürlich sind das nur einige, aber wichtige Funktionen.

Ich benutze Google Mail schon seit ca. zehn Monaten und möchte jetzt kurz erläutern, wie man diesen Dienst als Spam- und Antivirenfilter „mißbraucht“.

Gmail

Einstellungen auf dem Domain-Server:
Zuerst richtet man eine direkte Weiterleitung der entsprechenden eMail Adresse direkt auf den Google Mail Account ein. Das bedeutet: Jede eintreffende eMail wird nicht in die Serverseitige POP3-Box einsortiert, sondern extern auf den Google Mail-Account geschickt.

z.B info@netzfx.de –> spamkill@googlemail.com

Die entsprechenden Einstellungen lassen sich bequem über die Administrationsoberfläche des Servers (z.B ConfiXX, Plesk usw.) einrichten.

Einstellungen im Google Mail-Account:
Da Google Mail jede eintreffende eMail auf Spam und Viren hin untersucht, braucht man jetzt nur noch eine entsprechende Weiterleitung zur Hauptdomain. WICHTIG: Jetzt muß unbedigt eine entsprechend geänderte eMail Adresse verwendet werden, weil sich sonst eine Endlosschleife ergibt!

z.B. info_spamfree@netzfx.de (Name ist beliebig)

Die Einstellungen in Google Mail finden sich unter Einstellungen/Weiterleitung und POP3. Dort gibt es auch noch die nette Möglichkeit, alle weitergeleiteten eMails in der Google Mail „Inbox“ zu speichern. Damit kann dann leicht ein eMail-Archiv der gesamten Korrespondenz angelegt werden. Für den besseren Überblick lassen sich die eMails noch mit frei wählbaren „Labels“ markieren und archivieren.

Gmail

Mit Hilfe von „ConfiXX“ muß nun eine neue Regel auf dem Hauptserver für die eMail-Adresse „info_spamfree@netzfx.de“ angelegt werden – und zwar sollen alle auf dieser eMail eintreffenden eMails in die entsprechende POP3-Box geleitet werden. Dort können die eMails dann wie gewohnt mit jedem beliebigen eMail Programm (z.B Thunderbird) abgerufen werden. In der Anfangszeit sollte man noch ein Auge auf die Klassifizierung der eMails durch Google Mail haben um Falschbewertungen zu erkennen. Google Mail kann auch die persönlichen Kontakte (eMail Adressbuch) importieren und bezieht diese dann bei der Spamerkennung ein. Emails von diesen Personen werden niemals als „Spam“ gekennzeichnet.

Gmail

Einstellungen im eMail Programm:
Im eMail-Client wird jetzt bei der POP3-Konfiguration der Hauptserver-Account eingetragen – also das Postfach, auf den alle eMails mit Ziel „info_spamfree@netzfx.de“ auflaufen. In den Accounteigenschaften wird hingegen die „normale“ eMail-Adresse „info@netzfx.de“ angegeben – und zwar mit der Absender- und Antwortadresse „info@netzfx.de“. Das funktioniert deswegen, weil es der POP3-Box egal ist, für welche eMail-Adresse es die eMail annimmt – Hauptsache das Routing stimmt. Die „neue“ eMail-Adresse „info_spamfree@netzfx.de“ bleibt nach Außen unbekannt – nur Google Mail kennt diese Adresse. Beim versenden von eMails wird dann wieder die „normale“ eMail-Adresse „info@netzfx.de“ verwendet.

Einstellungen im eMail Programm – SMTP:
Zum versenden der eMails kann man übrigens auch Google Mail verwenden. Das hat z.B den Vorteil, dass alle versendeten eMails automatisch in Google Mail archiviert werden. Somit findet dann eine permanente Sicherung von eingehenden und ausgehenden eMails statt – und Platz ist ja genug vorhanden ;)

Übrigens: Seit dem 02.12.2005 werden auch alle über Google Mail versendeten eMails und deren Anhänge auf Viren untersucht. Ein weiterer interessanter Aspekt. Ausserdem können auch „externe“ eMail-Adressen in Google Mail integriert werden – somit hat man selbst unterwegs die Möglichkeit eMails mit dem „offiziellen“ Account per Google Mail zu versenden.

Gmail

Fazit:
– schnelle Anpassung beim Hostingproviderwechsel. Der Spam-Filter muß nicht neu angelernt werden
– Dauerhafte, externe Archivierung möglich
– kostenlos, dezente Textwerbung, keine nervenden Banner, keine „Info Newsletter“ ;)
– schlanke, schnelle Weboberfläche (Stichwort: AJAX). Auch unterwegs gut zu bedienen
– Virenschutz für POP3 und SMTP
– Mehrsprachig
– Integration von externen eMail Accounts

Weiterführende Links:
Google Helpcenter – Flash Tour – FAQ
MBoffin.com – Using Gmail as a Spam Filter