Rechtsberatungsfalle für Webdesigner

3.04.06

Nach einem Artikel bei Computerpartner machen sich Webdesigner strafbar, wenn sie Ihre Kunden Rechtsberatung beim Internetauftritt leisten.

Zitat: „Sowohl der Webdienstleister wie auch der Shopprogrammierer sollten sich auf den einfachen Leitsatz zurückziehen „Gibt mir den Inhalt und ich gebe dir die Gestaltung und Programmierung“, alles weitere gehört -rechtlich gesehen- nicht zu seinem Job.“

Damit ist auch klargestellt, daß sich der Kunde selbst um die richtige Art des z.B Impressums oder AGB’s bemühen muß.

Quelle: Computerpartner